Ausbildung zum Erlebnispädagogen/zur Erlebnispädagogin

Neues Ausbildungskonzept!

Die Ausbildung besteht aus 3 Basismodulen (Pflicht):

  • Grundlagen der Erlebnispädagogik
  • Reflexion in der Erlebnispädagogik
  • Interaktions- und Kooperationsübungen

 

Und unterschiedlichen Aufbaumodulen:

  • Temporäre hohe Seilaufbauten (ERCA)
  • Temporäre niedrige Seilaufbauten (ERCA)
  • Klever Kletterbetreuer
  • Kanu und Floßbau (DKV)
  • Bogenschießen
  • Citybound
  • Survival Light
  • Segeln

Innerhalb von 2 Jahren müssen min. 18 Ausbildungstage (inkl. Basismodule) absolviert werden. Nach der anschließenden Prüfung erhalten die TeilnehmerInnen ein Zertifikat, auf dem alle besuchten Module dokumentiert sind.

Im jeweiligen Modulpreis sind enthalten:

Seminarraummiete - je nach Modul auch Ü/VP (siehe Ausschreibung)
Ausbildungsunterlagen (Skripte, etc.)
Zertifikat Erlebnispädagoge bzw. Erlebnispädagoge GQ (nach der Abschlussprüfung)

Teilnahmevoraussetzungen:

Pädagogische oder psychologische Ausbildung oder Studium - sollten TeilnehmerInnen die Voraussetzungen nicht vorweisen können, so haben sie die Möglichkeit die Ausbildung wahrzunehmen und mit dem Abschluss Erlebnispädagoge/in GQ bestätigt zu bekommen. Sollte innerhalb von 3 Jahren eine pädagogische oder psychologische Ausbildung oder ein entsprechendes Studium nachgewiesen werden, wird gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises ein neues Zertifikat ohne den einschränkenden Zusatz kostenlos ausgestellt (gilt auch bei einer mindestens dreijährigen nachzuweisenden angemessenen Praxis nach Abschluss der Ausbildung)
Aktueller Erste-Hilfe-Schein (16 Unterrichtseinheiten, nicht älter als 2 Jahre) oder höherwertige Erste-Hilfe-Qualifikation
 

Prüfung:

  • schriftliche Prüfung
  • einwöchiges Praktikum
  • Praxisprojekt

Termine und Modulbeschreibung finden Sie im Buchungsbereich

Anmeldung und weitere Informationen per Mail: info@hochdrei.de