Erlebnispädagogik

Der Mensch behält durchschnittlich nur rund 20 Prozent von dem, was er hört oder liest. Erlebt er hingegen Situationen oder ist er bei der Entwicklung von neuen Sachverhalten dabei, verinnerlicht er bis zu 80 Prozent der Informationen.

> MEHR INFOS

Jugendarbeit

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass die gemeinsame Arbeit in Gruppen Kinder und Jugendliche wirklich weiterbringt. Sie werden dazu motiviert, mit anderen zu kooperieren und ihre persönlichen Stärken zu entfalten.

> MEHR INFOS

Ferienfreizeit

Die Ferien sind für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres: Urlaub, Entspannung, Zeit für die Familie. Aber genauso können die viele Wochen auch stressig werden, nämlich dann, wenn Eltern berufstätig sind und das Kind oder die Kinder während der Ferien gut versorgt wissen möchten.

> MEHR INFOS

Hilfen zur Erziehung (HzE)

Als Hilfe zur Erziehung (HzE) bezeichnet man in Deutschland bestimmte Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe für Familien mit Kindern, die im Sozialgesetzbuch geregelt sind. Die Hilfen zur Erziehung sind kommunale Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe.

> MEHR INFOS

Betreuung an Schulen

Die Offene Ganztagsschule bietet nach dem Unterricht ein zusätzliches, freiwilliges Nachmittagsprogramm. An den allermeisten Schulen ist der Ganztag mittlerweile klar geregelt und fest etabliert.

> MEHR INFOS

Ausbildung EP

Der Erlebnispädagoge ist keine geschützte Berufsbezeichnung, und der Gesetzgeber schreibt keine einheitliche Ausbildung dafür vor. Daher legen wir bei hoch3 Wert auf eine Ausbildung auf höchstem Niveau.

> MEHR INFOS

hoch3 – schafft Erlebnisse mit Ergebnissen

hoch3 – bietet zielgerichtete Gruppenerfahrungen

hoch3 – lernen mit Kopf, Herz und Hand

Wir von hoch3 möchten Menschen und Gruppen dabei begleiten und unterstützen über sich selbst hinaus zu wachsen.

Dabei halten wir handlungsorientiertes Lernen für den geeignetsten Weg dieses Ziel zu erreichen. In erlebnispädagogischen Settings fordern wir unsere Teilnehmer wieder und wieder zu Wachstumsprozessen heraus. Kooperationsaufgaben, niedrige und hohe Seilgartenelemente, Bauprojekte und sportliche Aktivitäten wie Klettern, Kanu fahren und Bogenschießen dienen uns dabei als Medien, die wir auf Basis von Informationen aus Vorgesprächen individuell auswählen und ausgestalten. Durch zielorientierte verbalisierte Reflexionen versuchen wir den Transfer des gelernten in den Alltag zu maximieren.

Wir betrachten den Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist. In diesen drei Bereichen soll er wachsen und sich entwickeln können. Wir achten die Einzigartigkeit jedes Menschen und respektieren seine persönliche, unantastbare Würde. Deshalb gilt bei allen Herausforderungen das „challenge by choice“-Prinzip, die Teilnahme ist also immer freiwillig. Dem widerspricht es nicht, dass wir die Teilnehmer dazu zu ermutigen an ihre Grenzen zu gehen.

Unsere Trainer begeistern sich für die erlebnispädagogische Arbeit mit Gruppen und stahlen diese Begeisterung auch aus. Sie gehen miteinander und mit den Gruppen wertschätzend und fair um. Sie haben Spaß am (Natur-)Sport und geben diesen an die Teilnehmer weiter. Sie sind sowohl pädagogisch als auch fachsportlich gut ausgebildet.

Die Gesundheit der Teilnehmer ist uns wichtig und kostbar. Die physische und psychische Sicherheit der Teilnehmer wird durch umfassende Sicherheitskonzepte, gute Schulung der Trainer und Einhaltung von Standards der jeweiligen Dachverbände der Sportarten geschützt.

Auch unsere Umwelt wollen wir respektieren und schützen. Diesen respektvollen Umgang leben wir unseren Teilnehmern vor und vermitteln ihn so weiter.

UNSERE MITGLIEDSSCHAFTEN UND QUALITÄTSSIEGEL

Mit diesen Partnern arbeiten wir in einem sehr engen Vertrauensverhältnis zusammen: